!Anzeige

!Anzeige

!Newsletter

Tragen Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter ein.
 

!Anzeige

 
14.07.2011 20:44

Derivate Interview

Interview mit Anouch Wilhelms, Commerzbank

Interview mit Anouch Wilhems von der Commerzbank

Derivate Magazin: Welche Entwicklung erwarten Sie am deutschen Aktienmarkt in den kommenden Monaten?

Wilhelms: In den kommenden Monaten wird vor allem die Dividendensaison den deutschen Aktienmarkt in Atem halten. Wenn die Unternehmen es schaffen, die Erwartungen zu erfüllen, könnte dies für positive Impulse sorgen. Außerdem wird die Prognose der Unternehmen für die weitere Geschäftsentwicklung von entscheidender Bedeutung sein. Der DAX profitiert darüber hinaus stärker als beispielsweise der EuroStoxx 50 von der Entwicklung der Emerging Markets, da viele Unternehmen im DAX einen Großteil des Umsatzwachstums dort erzielen.


DM: Welche Zertifikate sind aus Ihrer Sicht besonders interessant, wenn die Volatilität am Aktienmarkt hoch ist?

Wilhelms: Eine pauschale Antwort ist in diesem Fall nur schwer möglich. Hohe Volatilität am Aktienmarkt bedeutet in der Regel gleichzeitig hohe Unsicherheit. Aus diesem Grund sind in einer solchen Phase Zertifikate interessant, die zusätzliche Sicherheit bieten, wie beispielsweise Discountzertifikate oder Bonuszertifikate.


DM: Worauf sollten Anleger bei der Auswahl von Bonuszertifikaten für ihr Depot achten?

Wilhelms: Bonuszertifikate weisen in der Regel ein ähnliches Risikoprofil wie die zugrunde liegenden Basiswerte auf. Deshalb sollten Anleger zuerst eine Meinung zum Basiswert haben und dann ein passendes Bonuszertifikat auswählen. Des Weiteren sollten Investoren auf das Aufgeld bei Bonuszertifikaten achten. Ein hohes Aufgeld bietet meistens bessere Konditionen, jedoch ist auch das Risiko höher. Wenn die Kursschwelle erreicht wird, ist der Verlust in der Regel deutlich höher als der Kursverlust des Basiswertes.


DM: Sind herkömmliche Bonuszertifikate derzeit noch kaufenswert? Schließlich bieten Produkte mit Cap eine höhere Rendite.

Wilhelms: Das wird insbesondere von der Erwartung über die Entwicklung des Basiswertes beeinflusst. Bonuszertifikate mit Cap bieten entweder eine höhere Rendite oder einen größeren Sicherheitsabstand als klassische Bonuszertifikate, beschränken dafür aber die Gewinnmöglichkeiten des Anlegers. Wenn man davon ausgeht, dass beispielsweise eine Aktie kein hohes Potenzial hat, sich weiter positiv zu entwickeln, kann ein Bonuszertifikat mit Cap sinnvoll sein. Viele Anleger möchten sich jedoch die Chance auf einen weiteren Kursanstieg bewahren und kaufen deshalb Bonuszertifikate ohne Cap.




DM: Wird die Commerzbank ihr Bonuszertifikate-Angebot künftig ausweiten?

Wilhelms: Die Commerzbank bietet knapp 20 000 Bonuszertifikate an. Anleger können aus verschiedenen Aktien, Indizes, Rohstoffen und Edelmetallen, die als Basiswert angeboten werden, auswählen. Darüber hinaus aktualisieren wir unser Angebot fortlaufend. Jede Woche werden neue Bonuszertifikate aufgelegt, die dann den aktuellen Marktkonditionen angepasst werden. Des Weiteren planen wir insbesondere das Angebot an Bonuszertifikaten auf Öl, Gold und Silber auszuweiten.


Dieser Artikel ist erschienen im Derivate Magazin. | Ausgabe 2 | 2011








!Bildnachweis

Derivate Magazin