Select Page

5 Fragen, 5 Antworten – Erfolg durch Kundenbindung

5 Fragen, 5 Antworten – Erfolg durch Kundenbindung
1. Wie wichtig ist der deutschsprachige Raum für Admiral Markets?

Roman Krutyanskiy: Bei Admiral Markets bin ich seit 2011, also seit dem Jahr, als Admiral Markets in Deutschland aktiv startete. Mit unserem Team in Berlin entwickelten wir den deutschen Markt in nur sechs Jahren zur stärksten der 20 Regionen, in denen Admiral Markets aktuell weltweit tätig ist. Somit kann ich mit Sicherheit sagen, dass dem deutschsprachigen Raum bei Admiral Markets aktuell größte Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Viele Neuheiten und Weiterentwicklungen werden in oder für Deutschland gemacht und später für andere Regionen übernommen. Und all die Awards, die wir Jahr für Jahr in Deutschland gewinnen, zeugen davon, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Gerne nutze ich die Gelegenheit und bedanke mich bei allen Kunden, die diesen Erfolg ermöglicht haben.

2. Was macht das Angebot von Admiral Markets so besonders?

Roman Krutyanskiy: Unsere schlanke Kostenstruktur, der Fokus auf die Kundenwünsche sowie das Education-Angebot mit Schulungen und Analysen. Alle Mitarbeiter in Berlin stehen im direkten Kundenkontakt. Auch ich bin ab und zu am Support-Telefon. Somit stellen wir sicher, dass an keiner Stelle der Fokus auf unsere Kunden verlorengeht. Die Kunden wollen ein gutes Produkt und eine solide Unterstützung zu einem fairen Preis. Diesen Mix zu managen, ist die Aufgabe jedes Unternehmens. Ich kann mit voller Zuversicht sagen, dass Admiral Markets mit dem starken Forex- und CFD-Angebot, mit über 10 Webinaren pro Woche sowie dem Fokus auf den DAX diesen Mix sehr gut schafft.

3. Wie schätzen Sie den Markt der Kryptowährungen ein und wie wichtig ist er für sie?

Roman Krutyanskiy: Der Markt ist noch sehr jung und ich bin mir sicher, dass das, was wir heute darunter verstehen und wie es in fünf Jahren aussehen wird, zwei komplett verschiedene Welten sein werden. Die Kryptowährungen vollziehen aktuell einen Wandel, indem sie aus dem zwielichtigen Schatten des Darknet ins Rampenlicht der Massen rücken. Das bedeutet zugleich aber auch ein Paradoxon: Ein Gut, das auf Deregulierung setzt, wird immer mehr von den regulierten Teilnehmern angefragt. Einige gehen sogar so weit, dass sie eigene Kryptowährungen schaffen wollen, siehe die Pläne in Russland und China.

Für Admiral Markets stehen die Wünsche und Erwartungen unserer Kunden stets im Mittelpunkt. Als wir die Nachfrage nach den Kryptowährungen erkannt haben, haben wir sie rasch in unsere Instrumentenpalette aufgenommen. Mittlerweile können Sie Bitcoin, Bitcoin Cash, Ether, Litecoin und Ripple bei Admiral Markets handeln. Sollten wir noch mehr Nachfrage erkennen, werden wir entsprechend nachlegen. Dennoch muss ich festhalten: 70 % unserer Kunden fragen den DAX an und es sieht nicht so aus, als ob diese Nachfrage sinkt.

4. Sie stellen Schulung und Analyse kostenlos zur Verfügung und verzichten auf Umsatz. Warum?

Roman Krutyanskiy: Sie haben schon recht, es könnte ein weiterer Umsatzbringer sein, wenn wir dieses Ziel verfolgt hätten. Das ist aber nicht unsere Mission, die wir konsequent verfolgen. Wir wollen allen unseren Kunden, auch denjenigen die gerade erst anfangen, sich mit Forex und CFDs zu befassen, unter die Arme greifen und sie mit dem Know-how und den Best Practices unserer Experten soweit es geht unterstützen. Wir wollen auch über den üblichen Rahmen eines Kundensupports per Telefon und E-Mail hinaus, Wissen und Information anbieten. Es gibt nichts Schlimmeres als Kunden, die sich im Stich gelassen fühlen, die nicht wissen, wie es weitergehen kann oder soll. Natürlich sprechen wir hiermit in erster Linie Einsteiger und Kunden mit mittelgroßer Erfahrung an, also genau die Zielgruppe, die diese Unterstützung benötigt. Es gibt durchaus Gedanken, dass etwas, was kostenfrei angeboten wird, auch umsonst ist, also keinen Mehrwert hat. Unsere Live-Trading- und Analyse-Webinare mit durchschnittlich 300 bis 400 Teilnehmern pro Sitzung zeugen aber vom Gegenteil. Unsere exklusive Marktanalyse, die zweimal täglich verschickt wird, hat sehr viel Kundenlob eingesammelt. Wir sehen uns mit unserer Strategie also auf dem richtigen Weg.

5. Wo sehen Sie Ihr persönliches Ziel bei Admiral Markets?

Roman Krutyanskiy: Wir haben noch beim weitem nicht die Grenzen unserer Möglichkeiten auf dem deutschsprachigen Raum erreicht, somit besteht noch mehr als genug Wachstumspotenzial, welches zu nutzen nun meine Aufgabe und auch mein persönliches Ziel ist. In der Pipeline haben wir einige Markteinführungen, die Ausweitung unsere CFD-Angebots sowie weitere technische Entwicklungen. Die Ärmel sind gerade erst hochgekrempelt worden und wir geben weiter Gas!

Roman Krutyanskiy startete 2011 bei Admiral Markets, als die Berliner Dependance erst eröffnet wurde. Zusammen mit dem deutschen Team entwickelte er die Berliner Niederlassung zur stärksten Einheit der weltweit agierenden Admiral-MarketsGruppe. Seit dem 1. Januar 2017 ist er als Country Manager für Operations, Development und Vertrieb in Deutschland, Österreich und der Schweiz zuständig.

Admiral Markets

Jetzt Newsletter abonnieren

Jetzt Newsletter abonnieren

Erfahren Sie, was wichtig ist - mit dem kostenlosen Newsletter des !derivate Magazins

Sie haben sich erfolgreich für den Newsletter angemeldet!