Select Page

5 Fragen, 5 Antworten – Erfolg mit Klappbrillen

5 Fragen, 5 Antworten – Erfolg mit Klappbrillen
1. Wie sind Sie auf die Idee mit den Klappbrillen gekommen?

Dominic Barnes: Vor ungefähr 20 Jahren verbrachte ich die Ferien mit meiner Familie in Deutschland und suchte einen örtlichen Optiker auf, um mir eine Sonnenbrille zu kaufen. Dabei war ich fasziniert von einer Brille, die sich zusammenfalten ließ. Ich verliebte mich sofort in das innovative Design – so etwas hatte ich noch nie gesehen. Die Brille ließ sich von einer normalen Größe in ein kleines Hartschalenetui zusammenfalten, das nicht größer war als ein Zippo-Feuerzeug. Die Brille war stylisch, taschenfreundlich und ideal für meine Reisen. Ich habe sie selbstverständlich gekauft.

15 Jahre später entstand bei mir der Bedarf an einer Lesebrille. Ich machte mich auf die Suche nach einer Lesebrille, in der Art der Sonnenbrille, die ich vor so vielen Jahren gekauft hatte. Ich durchforschte das Internet und schaute bei einigen der weltweit angesagtesten Läden vorbei, konnte aber nichts finden, was meinen Vorstellungen entsprach. So entschied ich, mein eigenes Label zu gründen, mit dem Ziel, die besten Falt-Lesebrillen auf den Markt zu bringen. Wir haben mit 5 verschiedenen Modellen angefangen, jetzt sind es über 40.

2. In welchen Ländern lassen Sie die Brillen produzieren?

Dominic Barnes: Unsere Produkte werden in verschiedenen Ländern der Welt hergestellt, u.a. in Italien, Großbritannien, Deutschland, Japan, China und auch in Hongkong. Sie setzen sich aus vielen einzelnen Elementen zusammen und wir sind bestrebt, mit den qualitativ besten Lieferanten zu kooperieren. Von Beginn an wollte ich mit guten Leuten zusammenarbeiten, nicht unbedingt mit den größten, aber den besten auf ihrem Gebiet. Wir sind ein Familienunternehmen und ich bevorzuge, mit Firmen zu arbeiten, die die gleichen Werte haben. Als wir begannen den Betrieb aufzubauen, waren meine Reisen eine große Investition. Ich verbrachte viel Zeit damit, potenzielle Lieferanten zu besuchen und Beziehungen aufzubauen. Das hat sich gelohnt, denn wir erfreuen uns heute enger Geschäftsbeziehungen mit all unseren Lieferanten. Es ist mir nach wie vor wichtig, sie mindestens einmal im Jahr zu besuchen.

3. Wie ist ihre globale Markstellung?

Dominic Barnes: Ich glaube, dass unsere Firma einzigartig ist, denn wir konzentrieren uns ausschließlich auf faltbare Brillen. Ich habe mich früh der „Bleib bei dem, was du am besten kannst“-Philosophie verschrieben und wir werden uns auf absehbare Zeit darauf konzentrieren, unsere Produkte kontinuierlich zu verbessern und unseren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten. Angesichts dessen, würde ich behaupten, sind wir höchstwahrscheinlich eines der führenden Unternehmen auf unserem Gebiet.

4. Über welche Plattformen verkaufen sie die meisten Brillen?

Dominic Barnes: Vor 12 Monaten war unsere prominenteste Plattform im Internet eye-spec.com. Dabei lag der überwiegende Teil unseres Geschäfts nicht nur in Großbritannien. Vielmehr haben wir Kunden aus der ganzen Welt angezogen, von Sydney bis Stockholm. Im letzten Jahr hat sich nun Amazon zu unserer größten Verkaufsplattform entwickelt. Amazon ist ein phantastischer Marktplatz und wir haben viel investiert, um die Verkäufe auf dieser Plattform voranzutreiben. Wir werden dies auch weiterhin tun, wollen aber gleichzeitig das Einkaufserlebnis näher an unsere regionalen Kunden heranführen und werden deshalb in den kommenden Monaten auch einen dezidierten Online-Shop in Deutschland starten.

5. Wie und wo wollen sie in Zukunft expandieren?

Dominic Barnes: Es gibt zwei Bereiche, die wir weiterentwickeln wollen: den Einzelhandel und die Entwicklung unseres Markennamens. Unsere Brillen haben sich als ideale Werbe-Accessoires für Unternehmen herausgestellt und wir wollen auf diesem Gebiet weiter wachsen durch Banken, Restaurants, Hotels, usw. Wir denken auch über ein paar Outlets nach, von denen wir glauben, dass sie gut zu unseren Produkten passen. In der Zwischenzeit werden wir angesichts der sich stetig weiterentwickelnden Welt des Handels stets ein Auge auf unsere Marketing-Strategien wie auch die Wünsche unserer Kunden richten, und danach streben, stets der Entwicklung voraus zu sein.

Dominic Barnes ist Gründer und Eigentümer von Eye-Spec. Er studierte am Chelsea College of Art and Design. Seine Liebe zu außergewöhnlichem Design und der Bedarf an taschenfreundlichen Brillen veranlassten ihn, eine Firma zu gründen, die faltbare Brillen auf den Markt bringt. Bevor er sich vor sieben Jahren dieser neuen Herausforderung stellte, arbeitete er 25 Jahre lang eng mit Architekten und Designern bei der Innenausstattung einiger der schönsten gewerblichen Objekte in Europa zusammen. Deutschland ist für ihn der größte Absatzmarkt. Neben seinen familiären Wurzeln in Deutschland war das einer der Gründe, warum er seit 2010 seinen Lebensmittelpunkt in Berlin hat.

Gründer und Eigentümer, Eye-Spec

Jetzt Newsletter abonnieren

Jetzt Newsletter abonnieren

Erfahren Sie, was wichtig ist - mit dem kostenlosen Newsletter des !derivate Magazins

Sie haben sich erfolgreich für den Newsletter angemeldet!