Select Page

And the Winner is …

And the Winner is …
Das Wesentliche einfach und prägnant hervorzuheben, ohne zu verkürzen, ist und bleibt die Hauptaufgabe des Journalismus.

Die Verleihung der DDV-Preise für Wirtschaftsjournalisten ist ein fixer Termin für Medienvertreter und alle Branchenkenner der strukturierten Wertpapiere. Bereits zum zehnten Mal fand diese Veranstaltung in feierlichem Rahmen in Stuttgart statt und wurde in enger Zusammenarbeit und mit Unterstützung der Börse Stuttgart und Börse Frankfurt Zertifikate durchgeführt. In vier Kategorien plus Sonderpreis der Jury sowie der Ehrung des Journalisten des Jahres wurden herausragende publizistische Leistungen gewürdigt. Die Auszeichnung als Journalist des Jahres ging dabei in diesem Jahr an Daniela Helemann und Ralf Andreß von der Fachpublikation Der ZertifikateBerater.

Der stetige Wandel prägt unsere Zeit und unsere Gesellschaft. Davon sind nahezu alle Teilbereiche unserer Gesellschaftsordnung betroffen. Dabei gilt es, die Herausforderungen zu meistern, ansonsten droht Stillstand. Auch die publizistische Arbeit von Journalisten ist fortwährenden Neuerungen und Modifikationen unterworfen. So verändert die Digitalisierung Gesellschaft, Politik und eben auch den Journalismus. Denn die Art und Weise, wie sich Systeme letztlich zusammenfinden, bedingt auch den Fluss von Informationen. Individuen sind durch Schnelligkeit und moderne Technik nicht mehr nur passive Konsumenten, sondern heutzutage auch aktive Sender von Informationen. Dennoch hat sich trotz allen Fortschritts eines nicht verändert: Leser benötigen nutzwertbringende, fundierte Informationen, um selbst Entscheidungen zu treffen. Das Wesentliche einfach und prägnant hervorzuheben, ohne zu verkürzen, ist und bleibt die Hauptaufgabe des Journalismus.

Seit 2008 zeichnet der Deutsche Derivate Verband am Vorabend der INVEST jedes Jahr herausragende Beiträge aus. Bewertet werden die besten journalistischen Leistungen in den Kategorien Print (Tageszeitung und Magazin), Online-Medien und Audio/Video/TV. Neben dem Kriterium der sprachlichen Qualität sind die Originalität der Herangehensweise und insbesondere die Verständlichkeit für den Leser ausschlaggebend. Auch in diesem Jahr wurden mehr als 100 qualitativ hochwertige Beiträge eingereicht, die letztlich die gesamte Bandbreite des Investmentuniversums abdecken.

Gewinner: Audio/Video/TV

Marc Schmidt
Christoph Scherbaum

In der Kategorie „Online-Medien“ befand die Jury den Beitrag „Elektro-Mobilität: Für eine saubere Zukunft auf unseren Straßen“, gemeinsam verfasst von Christoph Scherbaum und Marc Schmidt, als auszeichnungswürdig. Beide Autoren gehören schon seit mehr als 15 Jahren der schreibenden Zunft an.

Nach einigen journalistischen Stationen erfolgte im Jahr 2004 die gemeinsame Gründung der Agentur CASMOS Media GmbH.

Scherbaum und Schmidt sind Herausgeber des Quartalsmagazins marktEINBLICKE und darüber hinaus umtriebige Finanz- und Börsenblogger. Sie betreiben den nach Reichweite stärksten Börsenblog der DACH-Region dieboersenblogger.de, für den sie den comdirect Finanzblog Award 2011 erhielten. Auf diesem Blog ist auch der prämierte Artikel zum Zukunftsthema Elektromobilität veröffentlicht worden. Insbesondere die detaillierte Herangehensweise an dieses vielschichtige, facettenreiche Sujet mit Abwägung von Vor- und Nachteilen, Untermauerung mit statistischem Material, Appell an politische Entscheider und Anführung von einigen Beispielen im Umfeld der Elektromobilität in In- und Ausland waren für die Jury bei ihrer Entscheidungsfindung ausschlaggebend. Beide Autoren gehen zudem detailliert auf die Bedingungen ein, damit das Thema E-Mobilität hierzulande weiter an Fahrt aufnehmen kann.

Gewinner: Audio/Video/TV

Friedhelm Tilgen, Foto: n-tv

Die Zertifikatewelt bietet jedem Anleger auf Grundlage einer vorher gebildeten Marktmeinung ein passendes Angebotsuniversum. Die Gesamtzahl der Produkte beläuft sich auf circa 1,4 Millionen. Gibt es da noch Platz für weitere Produkte? Existieren Lücken, die es zu schließen gilt? Anleger, die ein Zertifikat erwerben möchten, können sich seit einiger Zeit das passende Produkt auch selbst zusammenstellen. Diese Neuerung auf dem Markt der strukturierten Wertpapiere analysierte Friedhelm Tilgen ausführlich „Das selbstgemachte Zertifikat“, präsentiert von n-tv Telebörse. Selbermachen bedeutet dabei maßgeschneidert und individuell; ganz nach den Wünschen des Kunden. Der Anleger selbst bestimmt am PC Basiswert und Laufzeit und kann dann die Order per Mausklick ausführen. Tilgen, Moderator und langjähriger renommierter Börsenkommentator, verantwortet seit 2011 das crossmediale Format n-tv Zertifikate und zeichnet darüber hinaus seit Anfang 2017 ebenfalls für das Format n-tv Fonds verantwortlich. Die Jury der Kategorie „Audio/Video/TV“ lobte insbesondere die didaktisch schlüssige, einfache und sehr anschauliche Vorstellung des „do it yourself“; ausgehend von der Auswahl des Basiswerts bis zur Handelbarkeit des neuen Zertifikats.

Gewinner Print/Tageszeitung

Daniel_Mohr

In der dritten Kategorie „Print/Tageszeitung“ befanden die Juroren den Beitrag „Teure Angst“ des FAZ-Journalisten Daniel Mohr für preiswürdig. Mohr, der bereits 2013 zu den Gewinnern des DDV-Preises für Wirtschaftsjournalisten zählte, ist seit mehr als 10 Jahren Redakteur im Wirtschaftsressort der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Er schreibt dort seither vor allem über Geldanlage in Aktien, Anleihen, Zertifikate und Fonds. Zudem beschäftigt er sich in der Rubrik „Vermögensfrage“ mit grundsätzlicheren Themen von Altersvorsorge, über Vorsorgevollmacht und Immobilienkauf. Darüber hinaus gibt er in der Frankfurter Allgemeinen Woche in der Kolumne „Frag den Mohr“ möglichst alltagstaugliche Hinweise zu Finanzfragen. „Teure Angst“ thematisiert zentral die Risikoaversion vieler Bundesbürger, die sich in einer fehlgeleiteten Portfoliozusammensetzung niederschlägt. So werden Aktien oft pauschal mit herben Kursverlusten assoziiert, ohne längerfristig zu denken. Denn langfristig hat sich beispielsweise der Aktienkauf bisher immer gerechnet, sofern der Investor an eine breite Streuung des Risikos auf viele Werte denkt. Nichtstun mündet schlussendlich in Vermögensverlust.

Gewinner: Print/Magazin

Jörg Lang

Auch Jörg Lang, Sieger in der Rubrik „Print/Magazin“, hat sich seit beinahe drei Jahrzehnten dem Journalismus mit Schwerpunkt Geldanlage/Aktien/Zertifikate verschrieben. Er war Mitgründer des Finanzen Verlags und ist dem Verlag bis heute in unterschiedlichen Positionen treu geblieben. Von 2002 an leitete er dort das Ressort Aktien/Derivate, bevor er sich im Jahr 2010 selbstständig machte. In seinem Artikel „Richtig abheben“, erschienen im Magazin €URO 10|16, lenkt Lang den Fokus auf Expresszertifikate und legt ausführlich die Charakteristika dieser Produktkategorie nebst Vor- und Nachteilen und Produktvarianten dar.

In speziellen Turnaround-Situationen würden Expressstrukturen dem Anleger Mehrwerte gegenüber dem direkten Aktieninvestment bieten, kombiniert mit einem besseren Chance-Risiko-Profil.

Gewinner: Sonderpreis der Jury

Antje Erhard

Neben den Auszeichnungen in diesen Kategorien lobte die Jury auch einen Sonderpreis aus. Dieser ging für das Format „Der Zertifikate-Tag“, präsentiert von Der Aktionär TV, an die langjährige Moderatorin und Redaktionsleiterin Antje Erhard. Neben ihrem Engagement bei Der Aktionär TV ist sie seit rund 10 Jahren mit eigener Agentur mit Schwerpunkt Reportagen und Dokumentationen für diverse TV-Sender unterwegs. Seit Beginn ihrer beruflichen Laufbahn beschäftigt sich die studierte Germanistin mit Fonds im Allgemeinen, seit 2014 auch intensiver mit der Welt der strukturierten Wertpapiere. Der am 8. Dezember 2016 präsentierte Zertifikate-Tag, das mehrstündige Gespräch mit Experten über die bunte Welt der Zertifikate, holte jeden Anleger nach individuellem Wissensstand ab. In zahlreichen Interviews wurden Wesensmerkmale einzelner Produktkategorien und ausgewählter Basiswerte anschaulich und damit auch für den Laien verständlich. Mit dem Sonderpreis würdigte die Jury insbesondere das Engagement, einen kompletten Sendetag dem Thema Zertifikate zu widmen.

Gewinner: Journalisten des Jahres

Daniela Helemann
Ralf Andreß
Ralf Andreß

Last but not least erfolgte auch dieses Jahr die Ehrung des Journalisten des Jahres. Die Jury einigte sich einstimmig auf Daniela Helemann und Ralf Andreß. Beide sind überaus versierte Journalisten und langjährige Wegbegleiter der Zertifikatebranche. Für Andreß war es nach den Auszeichnungen der Jahre 2008, 2009 und 2015 (bei letzterer gewann er gemeinsam mit Tobias Kramer in der Rubrik „Online-Medien“) der vierte Sieg. Bereits vor 20 Jahren hat er die erste Zertifikate-Beilage in DIE WELT verfasst, für die er seit diesem Zeitpunkt ununterbrochen als externer Redakteur das Thema betreut. Seit 2004 ist Andreß verantwortlich für die tägliche Investmentecke auf Finanztreff.de und nunmehr seit mehr als 10 Jahren Chefredakteur beim von ihm mit Tobias Kramer gegründeten ZertifikateBerater.

Auch Daniela Helemann, studierte Germanistin mit Schwerpunkt Sprachwissenschaft, blickt auf eine langjährige Erfahrung als Journalistin mit Fokus Wirtschafts- und Finanzthemen zurück. Nach beruflichen Stationen beim ZertifikateJournal und der Ratingagentur Scope ist sie seit Anfang 2012 als Redakteurin beim ZertifikateBerater an Bord.

Jetzt Newsletter abonnieren

Jetzt Newsletter abonnieren

Erfahren Sie, was wichtig ist - mit dem kostenlosen Newsletter des !derivate Magazins

Sie haben sich erfolgreich für den Newsletter angemeldet!