Select Page

„Seit 25 Jahren setze ich mich für die Entwicklung der Anlagekultur ein“

„Seit 25 Jahren setze ich mich für die Entwicklung der Anlagekultur ein“
Der DDV setzt mit seiner Reihe „DDV on Tour“ wertvolle Impulse im Rahmen des individuellen Vermögensaufbaus. Holger Scholze äußerte sich im Interview zur Motivation und Zielsetzungen dieses Projekts.
Kommunikation setzt an der Wissensvermittlung an. Diese beginnt in Schulen und Hochschulen. Wird dort Ihrem Empfinden nach zu praxisfern gelehrt?

Holger Scholze: Das ist ja eine richtige Suggestivfrage (lacht). Tatsächlich würde ich sie aber grundsätzlich mit ja beantworten. Allerdings möchte ich das gerne etwas differenzierter betrachten.

In allen deutschen Schulen, wenigstens aber in Gymnasien, sollte es unbedingt ein Unterrichtsfach „Wirtschaft und Börse“ geben! Warum hat man dies noch nicht eingeführt? Ich spreche schon seit 1996 bei jeder sich bietenden Gelegenheit mit Politikern und Bildungsexperten darüber, aber irgendwie scheint sich das Thema nicht durchsetzen zu können. Einige Initiativen wie in Baden-Württemberg oder Nordrhein-Westfalen bilden hier die löbliche Ausnahme. Es sollte aber überall zur Regel werden!

Die dualen Hochschulen haben einen starken Praxisbezug, der natürlich jeweils fachspezifisch ausgeprägt ist. Immerhin wird Deutschland dafür sogar international sehr gelobt. An anderen Hochschulen und Universitäten gibt es ebenfalls hervorragende Beispiele für eine praxisnahe Lehre. Sofern es aber um das Thema „Wertpapiere und Finanzen“ geht, müssen die Studierenden zumeist selbst aktiv werden, um die im Studium erlernte Theorie mit der Praxis zu verknüpfen.

Wie viele Vorträge halten Sie im Jahr und wie viele Menschen erreichen Sie damit?

Holger Scholze: Im vergangenen Jahr durfte ich u.a. an 25 deutschen Universitäten über die Börse plaudern. Insgesamt sind dabei rund 3.000 Interessierte zu Gast gewesen. Das Publikum ist oft ganz bunt gemischt. Neben sehr vielen Studenten und anderen jungen Leuten kommen auch Banker, Manager, Professoren, Anwälte, Ärzte, Angestellte und sogar Rentner zu den Veranstaltungen. Die Palette reicht vom absoluten Börseneinsteiger bis zum erfahrenen Anleger. Das bereitet mir große Freude, denn der intensive Gedankenaustausch mit anderen Menschen inspiriert und bereichert mich selbst auch sehr.

Wer ist Ihre primäre Zielgruppe?

Holger Scholze: Jeder einzelne Gast ist mir lieb und teuer. Seit 25 Jahren setze ich mich gemeinsam mit vielen anderen engagierten Mitstreitern für die Entwicklung der Anlagekultur ein. Trotzdem haben mehr als 85 Prozent der Menschen in unserem Land noch immer keine Muße gefunden, um ernsthafte Alternativen zum Sparbuch oder zur Festgeldanlage in Erwägung zu ziehen. Das ist doch erschreckend! Gerade im aktuellen Niedrigzinsumfeld. Allein aus diesem Grund bin ich natürlich dankbar für das Interesse an meinen Vorträgen und heiße jeden Besucher herzlich willkommen.

Holger Scholze ist freiberuflicher TV-Börsenkorrespondent & Moderator. Er beschäftigt sich seit 25 Jahren mit den internationalen Finanzmärkten und berichtet regelmäßig in Funk und Fernsehen über das aktuelle Börsengeschehen. Er engagierte sich in verschiedenen Funktionen bereits während seines Studiums jahrelang für den Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen (BVH) und unterstützt dessen Mitglieder noch heute bei ihrem Einsatz für die Entwicklung der Anlagekultur in Deutschland.

Jetzt Newsletter abonnieren

Jetzt Newsletter abonnieren

Erfahren Sie, was wichtig ist - mit dem kostenlosen Newsletter des !derivate Magazins

Sie haben sich erfolgreich für den Newsletter angemeldet!